Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research

News

Kollegs-Direktor Claus Leggewie erhält Landesverdienstorden

19.01.2017

Claus Leggewie wurde von der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde im Museum Kunstpalast in Düsseldorf würdigte die Ministerpräsidentin Leggewie als einen „der profiliertesten intellektuellen Köpfe unseres Landes und einer unserer wichtigsten Vordenker“. Der Orden wurde an 26 BürgerInnen als herausragende Auszeichnung des Landes Nordrhein-Westfalen vergeben, um deren Einsatz und ihre langjährigen Leistungen zu würdigen.

Weiterlesen

CEU Sommeruniversität: Verfassungsgebung in Afrika

16.01.2017

Die Sommeruniversität der Central European University (CEU) öffnet die Bewerbungsphase für den 2017er-Kurs 'Constitution-building in Africa'. Der innovative Forschungskurs mit international anerkannten Experten beschäftigt sich mit den komplexen gesellschaftlichen, politischen und rechtlichen Problemen der Verfassungsgebung von einer interdisziplinären Perspektive. Gemeinsam organisiert mit International IDEA, Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Käte Hamburger Kolleg/Centre for Global Cooperation Research, findet der Kurs vom 3.–14. Juli an der CEU in Budapest, Ungarn, statt. Bewerbungsfrist ist der 14. Februar 2017.

Weiterlesen

Schmerzhafte Kontraste und ein Gefühl von Dringlichkeit: Aussichten für transnationale Kooperation zum Jahreswechsel

19.12.2016

Am Ende des Jahres 2016 bietet sich politischen Beobachtern ein geradezu schmerzhaft kontrastreiches Bild. Denn einerseits hat die transnationale politische Kooperation erhebliche Rückschläge erlitten. Andererseits stehen jahrelange Verhandlungsprozesse zu globalen Fragen nun an der Schwelle der Implementierung in nationale Gesetzgebung. Inmitten dieser Gemengelage beginnt eine neue Phase des G20-Prozesses.

Weiterlesen

Wettbewerb der Narrative: Tagung März 2017 in Berlin thematisiert die Krise liberaler Erzählungen

12.12.2016

Bei der zweitägigen, öffentlichen Tagung „Wettbewerb der Narrative: Zur globalen Krise liberaler Erzählungen“ am 24. und 25. März 2017 in Berlin debattieren rund 200 Teilnehmende, darunter zahlreiche internationale Aktivistinnen, Künstler und Wissenschaftlerinnen, den „Wettkampf von Erzählungen“ (Frank Gadinger) im Hinblick auf liberale und illiberale Erzählungen anhand von übergreifenden Themen wie Menschenrechte, Meinungsfreiheit, sexuelle Orientierung oder Flucht und Migration. Das Käte Hamburger Kolleg ist Kooperationspartner dieser Veranstaltung.

Weiterlesen

Leitbild

Das Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research will zum besseren Verständnis der Möglichkeiten und Hindernisse grenzüberschreitender Kooperation beitragen. In einer Lerngemeinschaft entwickeln Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Fachrichtungen und allen Weltregionen die Umrisse einer zeitgemäßen Kooperationsforschung, um neue Wege globaler Politikgestaltung zur Krisenbewältigung und zum Schutz der globalen Gemeingüter zu erkunden. Unser Ziel ist es, zum Knotenpunkt eines sich daraus entwickelnden Forschungszweiges zu werden.

Das Käte Hamburger Kolleg „Politische Kulturen der Weltgesellschaft“ ist ein interdisziplinäres Zentrum für globale Kooperationsforschung (Centre for Global Cooperation Research) der Universität Duisburg-Essen. Es ist das jüngste von zehn Käte Hamburger Kollegs, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung als internationales geisteswissenschaftliches Forschungskolleg gefördert werden.