Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research

News

Global Cooperation in Transitional Justice: Challenges, Possibilities, and Limits

24.02.2015

Die neu veröffentlichte Ausgabe der 'Global Dialogues' möchte die Diskussion auf dem Gebiet der 'Transitional Justice' weiter voranbringen. Obwohl sich auch in diesem Bereich eine zunehmende, Aufmerksamkeit für Entwicklungen und Dynamiken jenseits des Nationalstaates beobachten lässt, sind die globalen Dimensionen des Phänomens bisher nur unzureichend untersucht. Die Herausgeberinnen, Noemi Gal-Or und Birgit Schwelling, haben Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus unterschiedlichen Disziplinen und Institutionen zusammen gebracht, um die Debatten über die Herausforderungen, Ambiguitäten und Widersprüche globaler Zusammenarbeit im Bereich der 'Transitional Justice' fortzuführen, die im Rahmen eines Workshop am Kolleg im April 2014 ihren Ausgangspunkt genommen haben. Der Band konzentriert sich auf die Konzeptualisierung von 'Transitional Justice' als eine Assemblage aus Konzepten, Instrumenten und Maßnahmen bezüglich der verschiedenen Reaktionen auf vergangene Ungerechtigkeiten ...

Weiterlesen

Breites Spektrum: Band 4 und 5 der Global Dialogues erschienen

17.12.2014

Zwei soeben erschienene Bände der Global Dialogues vermitteln einen Eindruck von der inhaltlichen Breite dieser Reihe des Kollegs. Ein vielfältiges Mosaik von Themen der internationalen Sicherheitspolitik behandeln die Beiträge von Band 4, herausgegeben vom Wissenschaftlichen Geschäftsführer des Kollegs, Dr. Markus Böckenförde, LL.M. 'A Multi-disciplinary Mosaic: Reflections on International Security and Global Cooperation' umfasst 25 ausgearbeitete 'Streiflichter' auf aktuelle Fragen. Die Beiträge stammen von Gastwissenschaftlern des Kollegs, Expterten aus so unterschiedlichen Gebieten wie Verhaltensökonomie, Internationales Recht, Sicherheitspolitik, Anthropologie, Sozialpsychologie oder Entwicklungszusammenarbeit.

Band 5 beschäftigt sich mit einem Aspekt von Kooperation, der oft übersehen wird: automatisierte Abläufe und Formen der Kooperation, bei denen die Akteure abwesend sind oder nicht ohne weiteres bestimmt werden können.

Weiterlesen

Thyssen Stiftung fördert Projekt „Globale Momente“

27.11.2014

Alexandra Przyrembel, Senior Researcher am Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research, ist von der Fritz Thyssen Stiftung mit einem Reisestipendium für ihr Forschungsprojekt "Globale Momente und die Krise humanitärer Hilfe: Weltöffentlichkeit, die Massaker an den Armeniern und der ‚Westen‘ (1895-1930)" ausgezeichnet worden. In den Jahren 1915 und 1916 – also vor nunmehr hundert Jahren – erfolgte die systematische Ermordung der Armenier durch die Regierung des Osmanischen Reichs. Über diese humanitäre Katastrophe, als deren Folge eine Million Menschen ermordet wurde, waren die Regierungen des Westens jenseits und diesseits des Atlantiks bestens informiert. Wer aber hatte Teil an diesem Wissen? Und: Aus welchen Gründen führte dieses Wissen über die neuen Formen der Gewalt zu keiner Intervention durch die ‚zivilisierten‘ Nationen?

Weiterlesen

Call for Application: Autumn 2015 Fellowships

04.11.2014

Application Form now Online
The Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research invites applications for fellowships roughly beginning in October 2015. Fellows will join the Centre for a period of six to twelve months. The Centre’s research in 2015 will focus on 'Micro-Politics and Patterns of Legitimation in International Negotiation Arenas'. We invite theoretical and conceptual contributions, discourse and narrative analysis, and also welcome empirical case studies on the role of state and non-state actors in global and regional negotiation processes. The Centre is able to provide funding for respective field research of up to three weeks in selected cases. We are especially interested in projects that bring together insights from interaction between individual and group levels of cooperation in the context of collective action problems (micro-macro nexus). Furthermore, the interface between global and regional negotiation processes is of ...

Weiterlesen

Leitbild

Das Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research will zum besseren Verständnis der Möglichkeiten und Hindernisse grenzüberschreitender Kooperation beitragen. In einer Lerngemeinschaft entwickeln Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Fachrichtungen und allen Weltregionen die Umrisse einer zeitgemäßen Kooperationsforschung, um neue Wege globaler Politikgestaltung zur Krisenbewältigung und zum Schutz der globalen Gemeingüter zu erkunden. Unser Ziel ist es, zum Knotenpunkt eines sich daraus entwickelnden Forschungszweiges zu werden.

Das Käte Hamburger Kolleg „Politische Kulturen der Weltgesellschaft“ ist ein interdisziplinäres Zentrum für globale Kooperationsforschung (Centre for Global Cooperation Research) der Universität Duisburg-Essen. Es ist das jüngste von zehn Käte Hamburger Kollegs, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung als internationales geisteswissenschaftliches Forschungskolleg gefördert werden.