Käte Hamburger Kolleg

Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research (KHK/GCR21)

Tweets

We had the fantastic opportunity in 2019 to interview @UCSanDiego 's David Victor,one of the leading voices on… https://t.co/9rs0Jc9tSy

2 hours ago

Alumna Ina Kerner im Interview mit dem Tagesspiegel zum Thema Kolonialismus:

 

https://t.co/x3GtFbkNtT

4 days ago

Thank you @AgarwalAmya, @Gilberto_Rod and Zeynep for sharing expertise and experience at yesterday‘s roundtable on… https://t.co/n7F4eh4wL8

5 days ago

Kommende Events

21
01
2020
21.01.2020

Familial Migration: Class, Gender, and Global Inequalities

Weitere Veranstaltungen

Mit Prof. Dr. Eleonore Kofman (Professorin für Gender, Migration und Citizenship) und Co-Direktorin des Social Policy Research Centre, School of Law an der Middlesex University, London)

Traditionell wurde die Familienmigration als eine eigenständige Form der Migration von der Arbeitsmigration konzipiert. Zunehmend werden sozioökonomische Kriterien (Arbeitsmarktbeteiligung, Sprachkompetenz, finanzielle Ressourcen, Unabhängigkeit vom Sozialstaat) auf die Familienmigrationspolitik in Europa angewandt und sind von Personen mit schwächerer Arbeitsmarktposition nur schwer zu erfüllen. Daher spielt die Klasseneinteilung heute eine immer wichtigere Rolle bei der Stratifizierung des Rechts auf Familienmigration. Das einzige stratifizierende Element ist die Klasse hierbei jedoch nicht: Geschlecht, Alter und Ethnizität interagieren mit ihr und verstärken die Auswirkungen weiter.

In Zusammenarbeit mit InZentIM.

Veranstaltungsort: Gerhard-Mercator Saal, Gebäude LR (Gerhard-Mercator-Haus), Lotharstraße 57, 47057 Duisburg

Datum: 21. Januar 2020, 16:00 - 17:30 Uhr

28
01
2020
28.01.2020

Transnational Law of Tax Avoidance

Forschungskolloquium

Mit Philip Liste

Datum: Dienstag, 28.01.2020, 11:00 – 12:30 Uhr

Ort: Käte Hamburger Kolleg, Schifferstrasse 44, 1. Stock, Horst-Schimanski-Saal

11
02
2020
11.02.2020

Engagement all the Way Down: Practice and Critique in International Politics

Käte Hamburger Lecture

Mit Marieke de Goede (Professor of Political Science, University of Amsterdam)

Der Vortrag fragt nach den Praktiken und Formen der Kritik, die sich an der Schnittstelle zwischen Science-and-Technology Studies (STS) und der kritischen Untersuchung von Sicherheitspolitik bieten. Kann die Auseinandersetzung mit der Praxis effektive Formen der Kritik erzeugen? Wie fließt die Berücksichtigung von Materialitäten und die detaillierte Analyse technischer Praktiken, die typischerweise mit der STS-inspirierten Forschung einhergehen, in die Art und Weise ein, wie Kritik praktiziert wird? Wie kann die analytische Aufmerksamkeit auf "kleine Sicherheitsnotwendigkeiten", d.h. banale Sicherheitsvorrichtungen und -praktiken wie das Programmieren von Algorithmen oder das Betrachten eines CCTV-Überwachungs-Feeds, in kritische Agenden übersetzt werden? Eine Schlüsselbotschaft des Vortrags wird aus Isabell Stengers' Argument abgeleitet, dass kritische Praxis "Engagement von ganz unten" ist. Eine nicht wertende Kritik setzt also feste Gewissheiten außer Kraft und erkennt an, dass politisches Engagement offen und in gewissem Maße unvorhersehbar ist. Das bedeutet, dass wir die Problematisierung in den Fokus rückt. De Goede durchdenkt die Art und Weise, wie die Arbeit von Stengers und anderen in der qualitativ kritischen Sicherheitsforschung in die Praxis umgesetzt werden kann. Sie identifiziert die Ideen des Lachens, des Hebelns, der verbundenen Risiken und des unerwarteten Folgens als Schlüsselwege der nicht wertenden Kritik. Als Konsequenz daraus kann es vorkommen, dass man sich (vorübergehend) in unüblichen und unbehaglichen Allianzen im Bereich der Sicherheitspolitik wiederfindet.

Ort: LS 105 (NRW School of Governance), Lotharstraße 53, 47057 Duisburg

Datum: 11. Februar 2020, 18:00 – 19:30 Uhr

12
03
2020
12.03.2020

Das Glücksversprechen der Nachhaltigkeit

Käte Hamburger Dialogue

Veranstaltungsort: Vortragssaal der VHS Duisburg Mitte/Süd (VHS im Stadtfenster), Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg

Datum: 12. März 2020, 18:30 – 20:00 Uhr