Käte Hamburger Kolleg

Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research (KHK/GCR21)

Tweets

TWQ just published 'The <caravanas de migrantes> making their way north: problematising the biopolitics of mobiliti… https://t.co/gCLWKeB5l4

2 days ago

Bettina Mahlert https://t.co/h7pNWsixBA honours Amartya Sen, recipient of this year's Peace Prize of the @boev. Con… https://t.co/aliIk7K5C0

9 days ago

Hybrid anti-impunity commissions are in the focus of a new paper by Theresa Reinold, where she identifies CICIG in… https://t.co/IU6eNbesaR

11 days ago

Kommende Events

26
10
2020
26.10.2020

Authors Workshop 'Beyond Cooperation and Competition: NGO-NGO-Interactions in Global Politics'

Workshops

Online-Workshop, 26. – 28. Oktober 2020

Dies ist der erste in einer Reihe von Autor*innen- und Praktiker-Workshops, die vom Käte Hamburger Kolleg/Centre for Global Cooperation Research an der Universität Duisburg-Essen und der George Washington University organisiert werden.

Konzept und Leitung: Sigrid Quack und Maryam Z. Deloffre

03
11
2020
03.11.2020

Inside the Business of Cybercrime: Trust and Cooperation among Cybercriminals

Käte Hamburger Lecture

Mit Jonathan Lusthaus, Direktor des "Human Cybercriminal Project" am Institut für Extra-Legal Governance, Fakultät für Soziologie, Oxford University.

Online-Vorlesung - Zugangslink wird nach der Anmeldung zur Veranstaltung bereitgestellt.

Wie können Cyberkriminelle einander vertrauen, wenn sie nicht wissen, mit wem sie es zu tun haben? Auf den ersten Blick können sie nicht im Haus eines anderen Kriminellen auftauchen und ihn verprügeln. Und schon gar nicht können sie der Polizei melden, dass sie abgezockt wurden. Als Folge solcher Herausforderungen für die Zusammenarbeit könnte man erwarten, dass Cyberkriminelle allein oder in kleinen Gruppen agieren würden. Doch in den letzten Jahren hat die Zusammenarbeit zwischen Cyberkriminellen erheblich zugenommen. In diesem Vortrag geht Jonathan Lusthaus auf das Rätsel ein, wie Cyberkriminelle dieses Vertrauensproblem überwunden und eine illegale Schattenindustrie im großen Stil aufgebaut haben. Er untersucht ... [weiterlesen]

03
11
2020
03.11.2020

Conjuring a Cooler World? Blockchain Techno-Imaginaries and the Legitimacy of Climate Governance

Forschungskolloquium

Präsentation: Malcolm Campbell-Verduyn, Senior Research Fellow

Kommentar: Janet Xue

Moderation: Joanna Simonow

Ort: Virtueller Horst Schimanski-Saal, 11:00 Uhr

Bitte kontaktieren Sie events@gcr21.uni-due.de, wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen wollen.

11
11
2020
11.11.2020

Unclosure: Another Look at Part XI of the Law of the Sea Convention

Forschungskolloquium

Präsentation: Michele Tedeschini, Postdoc Research Fellow

Institut für Politikwissenschaft, Mittagsforum

14:00 Uhr

17
11
2020
17.11.2020

Climate and Capitalists: The Long History of Business and Global Governance of the Environment

Käte Hamburger Lecture

Mit Glenda Sluga, Professorin für Internationale Geschichte und Kapitalismus am Europäischen Hochschulinstitut, Florenz und Gastprofessorin am Fachbereich Geschichte, Universität Sydney

Online-Vorlesung - Zugangslink wird nach der Anmeldung zur Veranstaltung bereitgestellt.

 

Der Vortrag knüpft an die UNO-Konferenz über die menschliche Umwelt von 1972 an: das erste Beispiel für den Versuch einer globalen Steuerung von Umweltfragen und Klimawandel, die an den Herausforderungen der Entwicklung und den Nord-Süd-Gegensätzen scheiterte. Diese Geschichte verbindet Delos, die antike Hauptstadt der Athener Liga, mit dem Club of Rome und der Neuen Internationalen Wirtschaftsordnung. Das spezifische Ziel des Vortrags besteht darin, die Bedeutung der geschäftlichen und intellektuellen Netzwerke in all ihrer problematischen historischen Verwirrung wiederzuerlangen und sie in unser Verständnis des sich wandelnden Charakters "globaler" Imaginationen zurückzubringen. Dies ist eine Geschichte, die Debatten über Umwelt und Entwicklung....[weiterlesen]

17
11
2020
17.11.2020

Internationales Literaturfestival Literatürk: "Wie Rassismus und rechte Netzwerke unser Land herausfordern..."

Weitere Veranstaltungen

Im Gespräch: Ferda Ataman, Stephan Anpalagan

Rassismus und rechte Netzwerke sind keine neuen Phänomene. Allein die Ereignisse in letzter Zeit wie Halle, Hanau, der NSU 2.0, sowie die immer neuen Enthüllungen zu rechten Netzwerken in staatlichen Organisationen und Strukturen machen deutlich, wie weit rassistische und rechte Einstellungen in unserem Land auch institutionell verankert sind. Gemeinsam mit Ferda Ataman und Stephan Anpalagan wollen wir dieser bedrohlichen Entwicklung auf den Grund gehen und fragen, was wir ihr entgegen setzen können? Welche Rolle spielen die Medien in diesem Zusammenhang...[weiterlesen]

Immer auf dem neuesten Stand!

Hier finden können Sie Inhalte auswählen.

Genug gelesen? Hier können Sie Ihre Email austragen.


Publikationen

Meinung