Prof. Dr Rita Abrahamsen

Senior Research Fellow

Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research
Schifferstraße 44
47059 Duisburg
Deutschland

Tel: +49 (0)203 379-5230
Fax: +49 (0)203 379-5276
E-Mail: abrahamsen@gcr21.uni-due.de

Vita

05/2011 - heute

University of Ottawa, Kanada

School of Public and International Affairs

Professor

05/2017 - heute

Universität Ottawa, Kanada

Centre for International Policy Studies (CIPS)

Direktor

01/2009 - 05/2011

Universität Ottawa, Kanada

Schule für öffentliche und internationale Angelegenheiten

Assoziierter Professor

05/2007- 01/2009

Universität Aberystwyth

Abteilung für Internationale Politik, Wales

Referent

Forschungsschwerpunkte

  • Afrikanische Politik und internationale Beziehungen
  • Sicherheit und Militarismus
  • Die radikale Rechte
  • Panafrikanismus und Weltordnung

Fellowship

Prof. Dr. Rita Abrahamsen forscht von Januar 2021 bis Juni 2021 als Senior Research Fellow in der Forschungsgruppe „Global Cooperation and Polycentric Governance“.

 

Forschungsprojekt am Centre

The Global Networks of the New Right: The Case of South Africa

Dieses Projekt untersucht polyzentrische Antiglobalisierungsnetzwerke, die sich bestehenden Formen globaler Kooperation widersetzen und diese zu untergraben versuchen. Es argumentiert, dass wir zeitgenössische Herausforderungen an polyzentrische Formen der Kooperation nur verstehen können, wenn wir uns gleichzeitig mit polyzentrischen Gegenbewegungen, ihren Kritiken, Organisationsformen und ihren alternativen politischen Visionen auseinandersetzen. Der spezifische empirische Fokus des Projekts liegt auf der globalen Neuen Rechten und ihren Verbindungen zu und Auswirkungen auf die südafrikanische Politik. Es wird untersucht, wie die Konstruktion Südafrikas als futuristische Dystopie für die weiße Rasse die internationalen Netzwerke und normativen Agenden der Rechten beflügelt hat und ein wichtiges Element ihrer politischen Rhetorik und Strategien darstellt. Diese internationale Unterstützung hat wiederum die innenpolitische Legitimität rechter Gruppen in Südafrika gestärkt und zu einem zerklüfteten und polarisierten politischen Diskurs in einer für das Land entscheidenden Zeit beigetragen.

Publications

Abrahamsen, Rita (2011). Security Beyond the State: Private Security in International Politics, Cambridge University Press (co-authored with Michael C. Williams).

Abrahamsen, Rita (2000). Disciplining Democracy: Development Discourse and Good Governance in Africa, London: Zed Books.

Abrahamsen, Rita (2020). ‘Internationalists, Sovereigntists, Nativists: Contending Visions of World Order in Pan-Africanism’, Review of International Studies 46(1), 56–74.

Abrahamsen, Rita (2020). ‘Confronting the International Political Sociology of the New Right’ (with J.F. Drolet, A. Gheciu, K. Narita and M.C. Williams), International Political Sociology 14(1), 94–107.

Abrahamsen, Rita (2019). ‘Defensive Development, Combative Contradictions: Towards an International Political Sociology of Global Militarism in Africa’, Conflict, Security & Development 19(6), 543–562.

Abrahamsen, Rita (2018). ‘Return of the Generals? Global Militarism in Africa from the Cold War to the Present’, Security Dialogue 49(1-2), 32–43.

Abrahamsen, Rita (2017). ‘Africa and International Relations: Assembling Africa, Studying the World’, African Affairs 116(462), 125–139.