Fields, Trajectories and Symbolic Power: Studying Polycentric Governing with Bourdieu

Dieses Projekt zeigt, wie Pierre Bourdieus Soziologie Herausforderungen in der Erforschung polyzentrischer Regierungsmethoden angehen kann, wie z.B. die Verwischung geographischer Skalen, die zweideutige Beziehung zwischen privatem und öffentlichem Sektor und die fließenden Konstruktionen von Autorität. Der praxisorientierte Ansatz von Bourdieu ist analytisch vielversprechend in methodischer und konzeptioneller Hinsicht. Indem er die Praxis als Haupteintrittspunkt der Methodik betrachtet, ermöglicht sein Bericht den Forschern, die alltäglichen Aktivitäten des Regierens - wie Verhandlungen, die Beauftragung einer Expertengruppe und die Definition von Benchmarks - als Schlüssel zum Verständnis von sozialer Ordnung und Wandel zu nutzen. Was die Konzepte betrifft, so bietet Bourdieus Wortschatz, insbesondere sein Begriff des Feldes, nützliche Werkzeuge, um das Regieren aus einer relationalen Perspektive zu studieren, die Erklärungen überwindet, die in einer Dichotomie zwischen Agenten und Strukturen stecken. Nach Bourdieu konzentriert sich eine Beschreibung neu entstehender skalarer und sektorübergreifender Bereiche - z.B. Sicherheit, Menschenrechte und Finanzen - auf Wissensstrukturen, Machtverhältnisse und Praktiken von Ein- und Ausgrenzung, immer in ihren jeweiligen Trajektorien und Geschichten. Bourdieus Bericht befasst sich umfassend mit den Machtverhältnissen und ermöglicht das Studium verschiedener Facetten der Macht, die gleichzeitig am Werk sind. Eine solche Sichtweise auf Machtkämpfe verdeutlicht verschiedene Phänomene wie dauerhafte hierarchische Strukturen, Praktiken der Schichtung und die Bedeutung neuer politischer Akteure, die in einem anderen Bereich erfolgreich das Spiel spielen. Diese starke Betonung der Macht hat jedoch den Preis für eher begrenzte Vorstellungen von Techniken und Legitimität im Vergleich zu anderen pragmatischen Darstellungen in der Praxistheorie. Das Kapitel veranschaulicht diese Punkte empirisch mit Hinweisen auf die wachsende Bedeutung privater Militärunternehmen im globalen Sicherheitsbereich.

Stichworte Relationale Soziologie, Praxistheorie, Bourdieu, Symbolische Macht, Felder, Trajektorien