Newsletter 1/2017

Special: Scenario Building
Methoden der Globalen Kooperationsforschung

Februar 2017. Nach den ersten Wochen des neuen Jahres scheint die Welt geschockt zu sein. Die Makrotektonik internationaler Beziehungen steht der bedeutsamen Herausforderung eines Transitionsprozesses gegenüber, der aller Wahrscheinlichkeit nach eine Neujustierung bisheriger Einflusssphären erleben wird. Akteure aus der Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Expertennetzwerke nehmen immer stärker ihre Rolle in internationalen Verhandlungen wahr. Vor diesem Hintergrund wird globale Kooperationsforschung wichtiger denn je. (Aus dem Editorial)

Erfahren Sie mehr im GCR21 Newsletter 1/2017 des Käte Hamburger Kolleg/Centre for Global Cooperation Research und erhalten Sie Einblicke über jüngste und aktuelle Veranstaltungen, neue Fellows und Publikationen!