Globalization, Social Identity, and Cooperation: An Experimental Analysis of Their Linkages and Effects

Gianluca Grimalda, Nancy Buchan, Marilynn Brewer

Global Cooperation Research Papers 10, Duisburg 2015

Stichwörter: Globalization, social identity, cooperation, cosmopolitanism

DOI: 2198-0411-GCRP-10

Abstract

Globalisierung wird als individuelle Konnektivität in globalen Netzwerken definiert. Soziale Identität wird als Verbundenheit und Identifizierung innerhalb einer Gruppe konzeptualisiert. Wir nutzen Umfragen, um die individuelle Einbindung in globalen Netzwerken sowie die lokale, nationale und globale soziale Identität zu messen. Die Bereitschaft zur Kooperation hingegen wird in Experimenten gemessen, die lokale und globale Akteure einbeziehen. Zunächst analysieren wir mögliche Determinanten globaler sozialer Identität und zeigen hierbei eine signifikant positive Korrelation mit einer Skala von individuellem globalen Vernetzungsgrad. Des Weiteren stellen wir einen signifikanten vermittelnden Effekt von globaler sozialer Identität zwischen individuellem globalen Vernetzungsgrad und einer Neigung zu Kooperation auf dem globalen Level fest. Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit der kosmopolitischen Hypothese über die Umgestaltung sozialer Identität durch Partizipation in globalen Netzwerken: zunehmende Teilnahme in globalen Netzwerken erhöht globale soziale Identität und steigert damit die Bereitschaft zur Kooperation mit anderen.

Die Autorinnen

Gianluca Grimalda ist Dozent an der University Jaume I of Castelló de la Plana (Spanien), Fellow am Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research und am Institut für Weltwirtschaft in Kiel. Seine Forschung nimmt experimentelle Methoden, um das Zusammenspiel individuellen Verhaltens und sozioökonomischer Strukturen zu untersuchen. Die Themen, die er untersucht hat, sind Globalisierung, zwischenmenschliche Zusammenarbeit und Vertrauen. Seine Arbeiten wurden auf den Proceedings of the National Academy of Sciences (USA), Psychological Science und dem Journal of Evolutionary Economics veröffentlicht.

Nancy Buchan ist Associate Dean der Bachelor-Studiengänge an der Moore School of Business an der University of South Carolina. Ihre Forschung kombiniert die Methodik der experimentellen Ökonomie mit der Theorien der Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaft. Dr. Buchans Arbeiten wurden in den Proceedings of the National Academy of Science, American Economic Review, American Journal of Sociology, Psychological Science, Journal of Consumer Research und anderen veröffentlicht.

Marilynn Brewer ist emeritierter Professor für Psychologie an der Ohio State University. Sie war Präsidentin der American Psychological Society sowie Präsidentin der West Psychological Association, der Midwestern Psychological Association, der Society for the Psychological Study of Social Issues und der Society for Personality and Social Psychology. Ihre Arbeiten wurden unter anderem in den Proceedings of the National Academy of Science, Psychological Science, Journal of Personality and Social Psychology veröffentlicht.

DuE Publico Online Archive

Alle Ausgaben werden im öffentlichen Online-Publikationsserver der Universität Duisburg-Essen dauerhaft archiviert und verfügbar gemacht

Redaktionsausschuss

Redaktion