Gifts of Cooperation, Mauss and Pragmatism

Frank Adloff

Routledge Global Cooperation Series
182 pages | 2016 - Routledge Hardback: ISBN 978-1-138-911123

Das Buch behandelt den Beitrag von Marcel Mauss (1872-1950) zur Gesellschafts- und Kooperationstheorie. Mauss's Essay "The Gift" (1925) kann als Klassiker einer pragmatischen, interaktionistischen und anti-utilitaristischen Soziologie gesehen werden, indem es die Dichotomie von Selbstinteresse und normativ orientiertem Handeln kritisiert, welche die Basis der Soziologie darstellt. Diese konzeptuelle Dichotomisierung hat dazu geführt, dass bestimmte Formen sozialer Interaktion (die nicht eindeutig der Seite des Selbstinteresses oder der Moral zuzuordnen sind) bisher übersehen und wenig berücksichtigt wurden. In dem Buch wird argumentiert, dass gerade die Logik der Gabe und seine Gegenseitigkeit alle Formen von Interaktion von der Mikro- bis zur Makroebene begleiten und strukturieren. Es verdeutlicht, dass agonistisches wie auch nicht-agonistisches Verhalten in modernen Gesellschaften ihre eigenen Interaktionsregeln bilden.

Mehr zu diesem Buch (Verlagsseite)