Käte Hamburger Lecture

An Alternative Vision of Peace in International Relations: Learning from Sudanese Sufi Theologian Mahmud Muhammad Taha

Duisburg - 17. Oktober 2017

Mahmud Muhammad Taha (1909–1985), sudanesischer Schriftsteller und Politiker, war ein zentraler Verfechter des auf sufistischen Werten basierenden, ethischen, liberalen Islams. Unter den sufistischen Werten zu nennen sind zum Beispiel sozialer Altruismus, Solidarität, Humanität und Mitgefühl, vor allem mit Frauen und Minderheiten. In der 26. Käte Hamburger Lecture stellte Prof. Dr. Mair Hatina, Professor für Islam und Nahost Studien an der Hebräischen Universität Jerusalem, die Arbeit des sufistischen Theologen Taha vor sowie sich daraus ableitende alternative Versionen von Frieden in den internationalen Beziehungen.

Taha zeigte den Islam insbesondere ausgerichtet auf das Predigen und mit dem Ziel, Menschen zu den Toren des Paradieses zu bringen – freiwillig und ohne Zwang. Der Islam von Mekka, in der Zeit bevor der Prophet nach Medina übersiedelte, war das Model des Islam, welches er zu erneuern gedachte. In seinen Augen repräsentierte die Mekka Periode (612–622) den authentischen Geist des Islam. Eine Zeit, zu welcher die ethische Überzeugung war, universelle Werte wie Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit, und Frieden zu predigen und diese Werte durch Überzeugung und bereitwillige Annahme verbreitet wurden. Allerdings verwandelte die Medina Periode (622–632) den Islam in eine Religion des Zwangs, der Bestrafung und der Drohungen. Indem er zu einer Rückkehr zum spirituellen und wohltätigen Islam Mekkas aufruft, versucht Taha den Islam zu de-politisieren und eine kosmopolitische Version von Bruderschaft zwischen den Menschen zu bewerben.

Die Präsentation von Prof. Hatina wurde anschließend von Dr. Claudia Baumgart-Ochse, Projektleiterin am Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), kommentiert. Die Veranstaltungsmoderation hat Dr. Deepshikha Shahi, Fellow am Käte Hamburger Kolleg/Centre for Global Cooperation Research, übernommen.

Zeit: 12.00–13.30 Uhr
Ort: H2Office, Gallerie, Schifferstr. 44, Duisburg

Bericht