Käte Hamburger Lecture

Financial Institutions as Microinstitutional Forms

Potsdam – 10. Februar 2017

Welche Art von Organisationsform ist ein Finanzmarkt? Und wie haben sich diese Märkte gegenüber Globalisierung, neuen Technologien sowie rechtlichen und fachlichen Veränderungen entwickelt? Finanzmärkte haben einige dieser Veränderungen eingeleitet und auch von ihnen profitiert. Aber einige der größten dieser Märkte, welche nicht den Austausch genutzt haben, bieten auch etwas anderes—eine Kombination von eigenartigen Mechanismen und Praktiken, die das unterstützen, was Prof. Karin Knorr Cetina als mikroinstitutionelle Formen bezeichnet. Diese mikroinstitutionellen Formen waren Gegenstand der 21. Käte Hamburger Lecture.

In der Lecture hat Prof. Knorr Cetina den weltgrößten und meist liquiden Markt untersucht und dabei den Fokus auf die Hauptveränderungen, die Medien im Herz dieses Marktes sowie die adaptierte Mikrosoziologie, die mit diesen Entwicklungen einhergeht, gelegt. Sie ist Otto Borchert Distinguished Service Professor (Jointly Appointed in Anthropology) und Chair des Department of Sociology an der University of Chicago. Ihr Vortrag wurde erweitert durch Kommentare von Prof. Dr. Valeska Korff, Juniorprofessorin für Methoden der Organisations- und Verwaltungsforschung an der Universität Potsdam. Die sich anschließende Diskussion moderierte Dr. Katja Freistein, Leiterin des Forschungsbereichs 1 am Kolleg.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam organisiert mit der DFG Research Training Group  "Wicked Problems, Contested Administrations: Knowledge, Coordination, Strategy" (WIPCAD), Universität Potsdam.

Datum: 10.02.2017, 13:00–14:30 h
Ort: Universität Potsdam, WIPCAD (S-Bahn Stop Griebnitzsee), Haus 7, Raum 3.07.227-29

Einladung