Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research

News

Coming home to Syria – Podiumsdiskussion sieht Hoffnungsschimmer in einer Schattenzone von Armut, purem Überleben und außergewöhnlicher Zivilcourage

14.03.2017

Es ist die unverzichtbare Stärke der Diplomatie, die Dinge auch dann am Laufen zu halten, wenn niemand mehr an eine Lösung glaubt. Andererseits sind sich Diplomaten sehr wohl der Tatsache bewusst, dass Lösungen dann am wahrscheinlichsten sind, wenn ein Punkt des „genug ist genug“ erreicht ist. Nicht denkbar für Syrien? Auf einem Käte Hamburger Dialog in Duisburg wurde die aktuelle Situation bewertet und ein Hoffnungsschimmer ausgemacht in einer Schattenzone von Armut, purem Überleben und außergewöhnlicher Zivilcourage.

Weiterlesen

Fariborz Zelli ins ISA Governing Council gewählt

28.02.2017

Senior Fellow des Kollegs Dr. Fariborz Zelli wurde in den Governing Council der International Studies Association (ISA), das leitende Organ der Vereinigung, gewählt. ISA ist die führende akademische Vereinigung der Internationalen Beziehungen mit über 7.000 Mitgliedern weltweit, die nach thematischen Sektionen gruppiert sind. Auf der ISA Jahreskonferenz 2017 in Baltimore, USA, die letzte Woche stattfand, wurde Dr Zelli von seinen KollegInnen als Vorsitzender der Sektion für Umweltforschung für die kommenden zwei Jahre gewählt.

Weiterlesen

'Spekulativer Realismus' Lesegruppe

22.02.2017

Zum zehnten Gründungsjubiläum der zeitgenössischen philosophischen Bewegung, die als spekulativer Realismus bekannt ist, nehmen Senior Fellow Prof. David Chandler und Alumni Fellow Dr. Pol Bargués-Pedreny die Gelegenheit wahr, über die Herausforderungen und Chancen zu sprechen, die diese Strömung ausmacht, um globale Zusammenarbeit in einer Welt zu überdenken, die den traditionellen methodischen Ansätzen viel weniger zugänglich erscheint.

Weiterlesen

G20 Engagement-Gruppen fordern offene und inklusive Gesellschaften

16.02.2017

In einer Stellungnahme, die offensichtlich auf den gegenwärtigen Trend in einer Reihe von Ländern zielt, in denen Protagonisten einer isolationistischen 'Unser Land zuerst'-Strategie eine gewisse Aufmerksamkeit erhalten, haben die G20 Vertragspartner die Regierungschefs der G20 dazu aufgefordert, für eine einheitliche Kooperation und koordinierte Aktivitäten zwischen den Mitgliedsstaaten Sorge zu tragen, weil 'die heutigen Herausforderungen globaler Natur sind und koordinierte Lösungen erfordern.'

Weiterlesen

Leitbild

Das Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research will zum besseren Verständnis der Möglichkeiten und Hindernisse grenzüberschreitender Kooperation beitragen. In einer Lerngemeinschaft entwickeln Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Fachrichtungen und allen Weltregionen die Umrisse einer zeitgemäßen Kooperationsforschung, um neue Wege globaler Politikgestaltung zur Krisenbewältigung und zum Schutz der globalen Gemeingüter zu erkunden. Unser Ziel ist es, zum Knotenpunkt eines sich daraus entwickelnden Forschungszweiges zu werden.

Das Käte Hamburger Kolleg „Politische Kulturen der Weltgesellschaft“ ist ein interdisziplinäres Zentrum für globale Kooperationsforschung (Centre for Global Cooperation Research) der Universität Duisburg-Essen. Es ist das jüngste von zehn Käte Hamburger Kollegs, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung als internationales geisteswissenschaftliches Forschungskolleg gefördert werden.